Die Historie der Anlage

September 2017 Pünktlich zum Beginn der Heizsaison macht das Vierwege-Ventil Probleme. Anscheinend hat sich das "Küken" im Ventil dejustiert, so dass kaum noch Wasser durch den Heizkreis fließen kann.
April 2016 Nach zwei Monaten Betrieb mit dem neuen FWM30i zeigt sich, dass der Energiebedarf für Warmwasser um fast 30% gesunken ist. Damit könnte für die gesamte Anlage eine Einsparung von etwa 10% möglich werden.
Februar 2016

Der Stellmotor konnte endlich getauscht werden, die Heizung arbeitet wieder so, wie sie soll.

Gleichzeitig wird das Frischwassermodul FWM35 durch das neue "intelligente" Modul FWM30i ersetzt, das bedarfsgesteurt arbeitet.

 Dezember 2015  Der Stellmotor für den Heizkreis-Mischer ist defekt und muss ausgetauscht werden.
 Februar 2015
 Fehlermeldung "Niederdruck". Die Ursache bleibt unklar, als Abstellmaßnahme hilft der Trick Ausschalten - Einschalten.
 April 2013
 Um eine schnelle Durchmischung des Speichers durch die Warmwasser-Ladepumpe zu reduzieren, wird deren Leistung auf etwa die Hälfte gesenkt. Diese Leistung genügt vollkommen.
 März 2013
 Der Verdacht, dass das Vierwege-Ventil nicht immer korrekt arbeitet, erhärtet sich. Dies hat auch Auswirkungen auf die verfügbare Menge an Warmwasser. Der Antrieb wird ausgetauscht.
Um zu vermeiden, dass die Zirkulationspumpe bei sinkender Wassertemperatur dauernd läuft, weil die Abschalttemperatur nicht mehr erreicht wird, werden Zirkulations- und Ladepumpe an eine eigene Steuerung angeschlossen (modifizierte frühere Heizungssteuerung). Bei zu niedriger Speichertemperatur werden sie nun zwangsweise abgeschaltet, bis wieder ausreichend Wärme vorhanden ist.
 Februar 2013
 Das Vierwege-Ventil scheint sporadisch wieder Probleme zu bereiten und kommt unter Beobachtung.
 November 2012
 Zum Monatsende wird die Steurplatine mit dem neuen Software-Stand installiert. Es soll vor allem die Regelung optimiert worden sein, sie soll nun noch etwas feinfühliger und genauer arbeiten, um weiter Energie zu sparen. Die kommenden Wintermonate werden zeigen, wie sich das auswirkt.
 Juli 2012
 Ein Update für die Steuerung wird angekündigt. Darin sollen Erkenntnisse aus dem Betrieb der verschiedenen Anlagen zur weiteren optimierung berücksichtigt sein.
 März 2012
 Die Raumheizungssteuerung um den Modus "Solarheizung" erweitert. Wenn die mittlere Speichertemperatur einen bestimmten Wert erreicht hat und der Kollektor arbeitet, werden einzelne Räume etwas stärker aufgeheizt (Fußboden als Zusatzspeicher).
 Januar 2012
 Im Brauchwasser-Bereich sinkt die Temperatur immer schneller ab, beim Nachheizen wird auch der Vorlauf des Heizkreises mit aufgewärmt. Der Kundendienst tauscht das Vierwege-Ventil, das die Verteilung steuert. Danach funktioniert die Anlage besser als je zuvor: Die Nachheiz-Intervalle für das Brauchwasser haben sich etwa halbiert, das System arbeitet nun deutlich effizienter. Gleichzeitig wird auch der Wärmemengenzähler komplett getauscht. Der Neue arbeitet mit einem herkömmlichen Flügelradgeber. Der ursprüngliche Geber war scheinbar zu anfällig für Verschmutzungen, deren Ursache unklar ist.
November 2011
Die frühere Heizungssteuerung wird so modifiziert, dass sie die Leistung des Solarkollektors ermitteln kann. Ab 2012 wird die Statistik dann um den solaren ertrag ergänzt.
September 2011
Der Wärmemengenzähler liefert erneut zu niedrige Werte, Sonnenkraft will ein anderes System einbauen, sobald es verfügbar ist.
März 2011
Der Wärmemengenzähler zeigt wegen eines verschmutzten Durchflussgebers zu wenig an, der Geber wird ausgetauscht.
Februar 2011
Der Solarkreis verliert Druck und leckt, die Überwurfmutter einer Verschraubung ist gebrochen.
Dezember 2010
Heizleistung unzureichend, ein Temperaturfühler ist nicht richtig montiert. Der Wärmemengenzähler liefert falsche Werte, weil ein Temperaturfühler in der Luft hängt. Einige Betriebsparameter werden optimiert.
November 2010
Warmwasserbereitung fällt aus, an einem Umschaltventil hat sich der Stecker gelöst und verursacht einen Wackelkontakt.
Oktober 2010
Inbetriebnahme und Optimierung. Nachdem kleinere Störungen auftreten, wird die Steuerung gegen eine mit neuerer Software ausgetauscht.