Da einige Komponenten etwas schwer zugänglich sind, stelle ich hier kurz zusammen, was in unserer Anlage verbaut ist. Damit sollte die Suche nach Ersatzteilen oder Alternativen einfacher werden.

 

Wärmepumpe: Danfoss DHP-A 8
Kollektor: Sonnenkraft SK500
Pumpen: WILO Stratos Para 25/1-11 (Heizkreis)

WILO Stratos Para 25/1-11 (älteres Handbuch) oder Stratos Para 25/1-12 (jüngeres Handbuch) (Solekreis)

WILO Stratos Para 25/1-7 (Kollektorkreis)

Die Pumpen werden mit einem 0-10V-Signal angesteuert

Es können auch andere Pumpen verbaut sein, die Bilder im Handbuch weichen ab.

Die Para 1-11 ist kaum erhältlich, sie wird kundenspezifisch für verschiedene Systemhersteller produziert. Es sollten daher auch Pumpen mit gleicher Bezeichnung passen, die scheinbar von anderen Herstellern stammen und dort als Ersatzteile verfügbar sind. Wichtig ist die 0-10V-Ansteuerung, die Varianten mit PWM oder ohne externen Eingang funktionieren nicht mit dem Original-Regler.

 

Mischer: Honeywell VC6930-11 (2x), Auf/Zu, Laufzeit 120s @ 60Hz, 24V AC
Vierwegeventil: ESBE ARA639, eingestellt auf 2V...10V, 30s
Drucksensor Solar: Grundfos DPS 0-6.0

Achtung: Unter dieser Bezeichnung gibt es zwei Varianten mit unterschiedlichen Gehäusen und unterschiedlichen Ausgangssignalen. Benötigt wird die Version mit 0,5V ... 3,5V am Drucksignal

Flowsensor Solar: Grundfos VFS 2-40
Flowsensor Ladekreis: GWF Wasserzähler, es wurden auch andere WMZ verbaut

Temperaturfühler:

Aussen und Enteisung: NTC 150Ω, Vishay NTCLE100E3151...

Kollektor: Standard PT1000

alle anderen: NTC 22kΩ, Vishay NTCLE100E3223... (die Angabe 22Ω in der ersten Zeile der Tabelle in älteren Anleitungen ist falsch!

Hinweis: NTCshaben eine stark nichtlineare Kennlinie, die von mehreren Faktoren abhängt und bei jedem Hersteller etwas anders verläuft. NTCs mit gleichem Nennwiderstand bei 25°C, aber anderer Bezeichnung, können weiter unter- oder oberhalb von 25°C zunehmend von den erwarteten Werten abweichen und größere Fehler bei der Temperaturmessung verursachen. Kalibrieren hilft da nicht. Einen 100% gleichwetigen Ersatz für die Vishay-Typen habe ich nicht gefunden.

 

 

Einige mögliche Ursachen für Funktionsfehler neben den im Installationshandbuch ausgeführten Fehlern:

 Niederdruck: Die Soleflüssigkeit hat keinen ausreichenden Frostschutz mehr - austauschen, Anlagendruck zu niedrig - nachfüllen oder Flüssigkeit ganz austauschen

 

Temperaturfühler (ohne Fehlermeldung): Vor allem die Temperaturfühler im Solekreis neigen wegen der Kondenswasserbildung zu starker Korrosion. Der Halteclip kann sich (auf)lösen, der Sensor hat keinen richtigen Kontakt zur Leitung oder metallische Partikel diffundieren durch die Isolierung und "verbiegen" den Widerstandswert. Folge: fehlerhafte Temperaturmessung - Austausch.

 

Enteisung nicht optimal: Enteisungsfühler defekt oder beschädigt, dadurch wird eine falsche Temperatur ermittelt. Erkennbar an einer zunehmenden Differenz zum Aussentemperaturfühler, gerne bei höherer Luftfeuchtigkeit - Austausch, ggf. vorübergehend abklemmen, der Regler nimmt dann den Aussenfühler als Ersatz.

 

Nach Arbeiten am Hauptanschluss oder Sicherungskasten, z. B. Austausch des Sicherungsautomaten oder Zählers: Wärmepumpe kurz laufen lassen. Läuft der Kompressor nicht richtig oder macht seltsame Geräusche, dann können Phasen vertauscht worden sein. Ein Phasenfehler wird vom System nicht zuverlässig erkannt!

 

Solarkreis hat zu hohe Temperatur, Notstopp: Zu niedriger Betriebsdruck, Luft im Kreislauf, Gasblase. Die Pumpe schafft es nicht mehr, die Flüssigkeit ausreichend umzuwälzen - Auffüllen und Entlüften